Willkommen im W-Quadrat

Wir bauen die Zukunft
Image

Unsere Baugemeinschaft NeighborWood plant am Park der Bundesgartenschau 2023 in Mannheim ein energieeffizientes Mehrparteienhaus (WEG) in Holzbauweise. Wir alle haben die gemeinsame Vision eines urbanen, gemeinschaftlichen und ressourcenoptimierten Zusammenlebens und wünschen uns eine vielfältige Nachbarschaft.

Indem wir sozial und nachhaltig
bauen, stellen wir wichtige Weichen für die Generationen von morgen.

Peter (66), Edith (64)
Image

Unsere Baugemeinschaft W²

Als Wahl-Mannheimer*innen haben wir uns vor vielen Jahren aus unterschiedlichen Beweggründen – ob Liebe, Job oder neue sichere Heimat – für die lebendige und gründerstarke Quadratestadt entschieden. Unsere Gemeinschaft verbindet drei Generationen, eine Vielfalt, die wir sehr zu schätzen wissen, da wir in sozialer, ökologischer und nachhaltiger Weise Verantwortung für Jung und Alt übernehmen wollen. Wir definieren uns über Weltoffenheit, Toleranz und unseren Wunsch nach einem solidarischen Zusammenleben. All dies sehen wir verwirklicht in unserer Vision vom W2. Wir wollen miteinander leben, anstatt nebeneinander zu wohnen.

Image
0

NeighborWood'ler

0

Wohnungen

0 m2

Gemeinschaftsraum

0 m2

Parkfläche
vor der Haustüre

Image

Unsere Wohnträume bestanden
vor allem darin, eine aktive
Nachbarschaft zu leben.
Hier engagieren sich alle, um dies Wirklichkeit werden zu lassen.

Barbara (58), Alfred (58)

Vom Ich zum Wir

Gemeinschaftliches Wohnen ist eng verbunden mit der städteplanerischen Vision, Mannheim zur innovativen Stadt der Zukunft zu machen. Denn gemeinschaftliches Wohnen fördert Austausch auf Augenhöhe und stärkt nachbarschaftliche Strukturen, die Ressourcen teilen und alltägliche Herausforderungen kollektiv meistern. Wir erleben Mannheim als eine diverse, offene und partizipative Stadt und wünschen uns eine Hausgemeinschaft, die genau diese Werte – auch im Hinblick auf ihre Umgebung – lebt.

Ich freue mich sehr darauf durch unser Bauprojekt urbanes Wohnen mit Engagement für mein Umfeld verbinden zu können. Ich hoffe, dass es in Zukunft immer mehr Ideen zum nachhaltigen Bauen geben wird und wir ein wenig dazu beitragen können.

Tobi (41)
Image